Marathon
Böden
Fußbodenservice


Der Holzbodenspezialist in Berlin

Bergen Sie die Schätze unter der toten Farbe zum Wohnen und Leben auf lebendigen Holzböden!


Beratung

Persönliche Beratung


Reparaturen

Verlegung

Schliff

Versiegelung
 
Alle Unter,- Natur,- und Kunststoffböden

Ausführung folgender Arbeiten:
Unterböden verlegen:
Balken (Aushöhung, Reparatur, Holzschutz, Wärmeisolierung), Blinddielung, Spanplatten, Entfernung und Entsorgung von Ausgleichsmassen, Teppich und Linoleum Holzböden verlegen, schleifen, versiegeln: Altbaudielung, Neudielung, Mosaikparkett, Industrieparkett, Massivparkett, Fertigparkett, OSB-Verlegeplatten,Treppen, Schwellen, Terrassendecks Reparaturen und Montage: Ofenecken, Treppen, Schwellen, Sockelleisten, Austausch beschädigter Dielen oder Parkettstäbe.


Für knifflige Problemstellen gibt es bei Holzböden immer fantasievolle Lösungen!

Warum Marathonböden

Der Name bedeutet nicht nur, dass ich selbst Marathonläufer bin und anderen Läufern günstigere
Konditionen einräume und auch nicht nur, dass ich besonders lange und ausdauernd arbeite, um den
Kunden nicht lange warten zu lassen, sondern vor allem, dass die Böden so fein geschliffen und mit
so hochwertigem Material versiegelt werden, wie das sonst nur bei Gewerberäumen und
Sporthallen üblich ist.
Bei allen Produkten, die einer sehr hohen Beanspruchung ausgesetzt sind, wie zum Beispiel bei
Werkzeugen, Schuhen und eben auch Fußböden ist es wichtig, wie gut diese Produkte verarbeitet
sind, da sie sonst in der Regel schon nach kurzer Zeit ihren Wert vollständig verloren haben.
Gerade bei Fußböden ist es besonders ärgerlich und kostenintensiv, wenn die betreffenden Räume
nach 1-2 Jahren schon wieder leer geräumt und abgeschliffen werden müssen.
Daher empfehle ich Ihnen für einen kleinen Aufpreis eine 2 Komponentenversiegelung, die eine
extrem hohe Abriebfestigkeit aufweist.
Man kann sie nicht nur bei Lacken, sondern auch bei Hartwachsölen verwenden.

Referenzen

Informationen

1Die Gesundheit hat Vorrang
Oberflächenbehandlungen dienen zum Schutz vor Staub, Schmutz und Flecken, bzw. vor mechanischer und chemischer Abnutzung. Es ist nicht leicht, aus der Fülle des Angebots das richtige Produkt für die geplante Verwendung zu finden. Die Frage ist: Was wollen Sie erreichen? Steht der dekorative Aspekt im Vordergrund oder der Schutz des Holzes? Wie pflegefreundlich und strapazierfähig soll der Boden sein? Lackierte Holzböden haben eine härtere Oberfläche, als geölte Böden, können aber nach Abnutzung und Beschädigung nicht mehr so gut ausgebessert werden. Geölte Böden sind am Anfang empfindlicher, werden aber immer strapazierfähiger, wenn sie regelmäßig gepflegt werden. Beschädigungen lassen sich leicht herausschleifen und nachölen, ohne dass hinterher starke Farbveränderungen zu sehen sind. Die Oberfläche fühlt sich angenehmer und natürlicher an als lackierte Oberflächen und ist gesünder für das Wohnklima, weil der Boden leichter auf Veränderungen der Luftfeuchtigkeit reagieren kann. Deshalb empfehle ich meinen Kunden immer, den Boden ölen zu lassen, jedoch nicht mit einem reinen Öl, sondern mit einem Hartwachsöl, um ihm auch schon am Anfang eine hohe Widerstandsfähigkeit zu geben.
2Lack für glänzende Optik
Wer trotzdem lieber lackieren lassen will, weil er eine harte und strapazierfähige Oberfläche und eine seiden- oder hochglänzende Optik bevorzugt, wählt am besten einen möglichst abriebfesten Lack. Heute werden zumeist nur noch lösungsmittelarme Wasserlacke verwendet, die aber nach einiger Zeit milchig und gräulich wirken. Wesentlich schöner sind aber Kunst- und Öllacke. Auf Wunsch kann ich sie dazu genauer beraten.

Je nach Beanspruchung benötigt der Boden nach 10 bis 15 Jahren einen neuen Lack. Hier empfehle ich meinen Kunden, nicht komplett abzuschleifen, weil dabei auch viel Holzsubstanz verloren geht, sondern die alte Lackschicht sorgfältig grundreinigen, stark anschleifen und mehrmals überzulackieren zu lassen. Das sieht zwar hinterher nicht so perfekt aus, wie ein komplett abgeschliffener Boden und sehr tiefe Kratzer und Verunreinigungen sind danach immer noch zu sehen, aber es verhindert, dass die Dielen oder das Parkett bald vollständig ausgetauscht werden müssen.
3Natürliches Erscheinungsbild mit Öl
Das Ölen von Holzböden ist die ursprünglichste Methode und lässt die Oberfläche in einem natürlichen, matten Ton erscheinen. Dabei dringt das Öl tief in die Zellen des Holzes ein, füllt sie wie einen Schwamm und verhindert, dass andere Flüssigkeiten eindringen können. Darüber hinaus schützt es die Oberfläche und macht sie weniger kratzempfindlich. Durch die hauchdünne Schicht, die keinen geschlossenen Film bildet, bleiben die Holzporen deutlich sichtbar. Ein so behandelter Boden wirkt lebendig, da das Öl die Holzstruktur besonders betont (anfeuert). Öl ist durch die nicht gegebene Seitenverleimung, gerade bei kritischen Hölzern, eine Alternative zur Versiegelung. Mit Öl behandelte Böden sind zwar anfälliger für mechanische Beschädigung, lassen sich aber partiell schleifen und neu behandeln. Die Intervalle zwischen den Komplettrenovierungen sind außerdem bei entsprechender Pflege größer, weil man Öl lange Zeit immer wieder neu aufbringen kann. Bei wiederholtem Auftrag wird die Atmungsfähigkeit des Holzes durch zunehmende Füllung der Poren zwar etwas eingeschränkt, was aber bleibt, ist eine tastsympathische Oberfläche. Durch eine Öl- Wachskombination, also ein Hartwachsöl erreicht man eine fast so hohe Widerstandsfähigkeit wie bei lackierten Böden. Die Reinigung sollte möglichst immer nur mit Besen und Sauger erfolgen. Sehr hartnäckigen Schmutz mit einem nebelfeuchten Tuch entfernen und nach jeder Reinigung mit Wasser sofort etwas Pflegewachs aufpolieren, damit das Holz nicht auslaugt.
4Fugenbildung
Holz schwindet und wölbt sich beim Trocknen. Der Boden wird uneben und es bilden sich Fugen. Auch ein Boden, der schon Jahrzehnte liegt "arbeitet" noch. Grundsätzlich hat das Holz das Bestreben, seine Jahresringe zu öffnen. Besonders im Winter kommt es zur Fugenbildung, dann beginnt für ihren Boden die trockene Jahreszeit. Bei einer durchschnittlichen Raumtemperatur von 20 - 22 Grad und benötigt man eine Mindestraumluftfeuchte von 50 - 60 Prozent. Dies sind nicht nur ideale Bedingungen für ihren Boden, sie erreichen zugleich auch ein angenehmes Raumklima. Ein Hygrometer und ein Thermometer sind hierbei wichtige Helfer. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Raumfeuchte zu erhöhen. Elektrische Luftbefeuchter wie auch Keramikgefäße an den Heizkörpern können schnell Keime freigeben. Der natürlichste Weg ist die Haltung von Pflanzen und richtiges Lüften und das Vermeiden von hohen Wohntemperaturen. Ein Raumklima,das für Ihre Gesundheit am besten ist, lässt auch ihren Holzboden lange gut aussehen.
5Pflege des Holzbodens
Nach der DIN 18356 (VOB Teil C) muß die Schutzwirkung einer Versiegelung für mindestens 2 Jahre gewährleistet sein. Dies gilt jedoch nur bei fachgerechter Pflege. Damit der Endverbraucher eine fachgerechte Pflege und Reinigung durchführen kann, ist der Auftragnehmer verpflichtet, seinen Kunden in angemessener Form (schriftlich) zu unterweisen. Eine falsche, nicht fachgerechte Pflege mit handelsüblichen Reinigungsmitteln kann sehr schnell zu einer chemischen oder mechanischen Schädigung oder sogar Zerstörung der Versiegelung bzw. Imprägnierung führen. Die Oberfläche kann matt werden, Feuchtigkeit kann eindringen, eine Vergrauung des Holzes auftreten und im Extremfall sogar eine Ablösung des Lackfilms erfolgen. Daran sollte man vor allem denken, wenn man den Boden nicht selbst, sondern von einer Firma reinigen lässt. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um ein lösungsmittelhaltiges Produkt, ein Wasserlacksystem oder ein Öl/Wachs-System handelt. Wischgeräte mit Microfasertüchern können den Lackfilm angreifen, denn sie haben eine stark abrasive Wirkung. Die oft verwendeten Wischgeräte bringen einen zu starken Wasserfilm auf die Oberfläche. Wasser kann dann in die Fugen eintreten, das Holz aufquellen lassen und auslaugen. Durch den Anteil an Glyzerin bei einigen Reinigungsmitteln kann (insbesondere bei Wassersiegeln) eine Schädigung auftreten. Universelle Reinigungsmittel sind für den speziellen Anwendungsbereich "Holzboden" überwiegend nicht geeignet. Außerdem sind nach heutigem Erkenntnisstand einige auf dem Markt erhältliche "Pflege-Produkte" für Parkett zwar Reinigungs- aber keine Pflegemittel. Auch Kern- oder Neutralseifenreinigung entspricht keiner fachgerechten Pflege, da die Lackschicht hierbei durch die Seifenalkalität ausgelaugt wird und somit versprödet. Achtung bei der Verwendung von silikonhaltigen Pflegemitteln; eine Nachversiegelung kann, wenn überhaupt, nur mit großen Schwierigkeiten erfolgen. Bei den überall erhältlichen "Parkettputzmitteln" muss man zwischen Reinigungs- und Pflegemitteln bzw. kombinierten Pflege- und Reinigungsmitteln unterscheiden. Reinigungsmittel haben, wie der Name schon sagt, nur die Aufgabe zu reinigen, sie enthalten keinerlei Pflegekomponenten. Die verstärkte Variante der Reinigungsmittel sind die Grundreiniger. Sie dienen dazu, alte Pflegemittelschichten zu entfernen. Nach einer Grundreinigung sollte eine neue Lack- oder Ölschicht aufgetragen werden. Sonst gelten dieselben Punkte wie bei den Reinigungsmitteln. Pflegemittel reinigen das Parkett nicht, sondern sind nur zur Pflege desselben gedacht (z.B. Grundschutz). Es gibt sie z.B. auf Basis von Wachsen oder Polymerdispersionen.
6Pflege von lackierten Böden
Für lackierte Böden erzielen die Pflegemittel auf Polymerbasis die einzig sinnvolle Schutzwirkung, denn sie bilden einen Pflegefilm bzw. eine Opferschicht, die den Lack zusätzlich schützt. Sie werden hauchdünn mit einem nebelfeuchten Tuch auf das zuvor gereinigte Holz aufgetragen und sind schon nach wenigen Minuten trocken. Man braucht nur die Laufwege und die Stellen unter Stühlen und Tischen behandeln und muss nicht das ganze Zimmer ausräumen. Für normal beanspruchte Böden im Wohnbereich reicht eine Anwendung alle 2-3 Monate. Auf stark beanspruchte Böden im gewerblichen Bereich kann man ruhig jede Woche etwas auftragen.
7Pflege von geölten Böden
Wachshaltige Pflegemittel sollten nur für Böden mit einer Hartwachsölbeschichtung verwendet werden. Hier bildet das Wachs einen Pflegefilm bzw. eine Opferschicht, die das Hartwachsöl zusätzlich schützt. Sie werden hauchdünn mit einem nebelfeuchten Tuch aufgetragen und sind schon nach wenigen Minuten trocken. Man braucht nur die Laufwege und die Stellen unter Stühlen und Tischen behandeln und muss nicht das ganze Zimmer ausräumen. Für normal beanspruchte Böden im Wohnbereich reicht eine Anwendung alle 2-3 Monate. Auf stark beanspruchte Böden im gewerblichen Bereich kann man ruhig jede Woche etwas auftragen. Grundsätzlich gilt: Je häufiger man das macht, desto widerstandsfähiger wird der gewachste Boden und erreicht nach einiger Zeit eine höhere Abriebfestigkeit, als jeder lackierte Boden. Für nur geölte Böden ohne Wachs gibt es spezielle Pflegeöle. Hier sollte man darauf achten keine wasserlöslichen Pflegeöle zu verwenden, weil sie nur eine sehr geringe Schutzwirkung haben.

Nach der Versiegelung stelle ich Ihnen ein spezielles Pflegemittel zur Verfügung, das genau auf die verwendete Versiegelung abgestimmt und vom gleichen Hersteller ist. Von Baumarktprodukten ist meist abzuraten.

Parkett verlegen sowie Parkett schleifen und versiegeln durch Jan Trabandt - dem Marathonmann aus Berlin

Beim Parkett schleifen sind die Kosten ein wichtiger Faktor. Noch wichtiger ist das Ergebnis sowie die Dauerhaftigkeit des Parkettfußbodens. Wenn Sie vom Marathonmann Ihr Parkett schleifen und versiegeln lassen, können Sie sicher sein, dass die Arbeiten in kürzester Zeit und zu fairen Preisen vonstattengehn. Sie erfreuen sich garantiert im Anschluss an einem perfekten Ergebnis. Das Gleiche gilt, wenn Sie in Berlin Ihre Dielen abschleifen lassen möchten und für diese Arbeiten den Marathonmann beauftragen. Anbieter gibt es viele, aber nicht alle arbeiten so effizient und gründlich, dass dabei auch ein optimales Ergebnis herauskommt. Durch seinen Ausdauersport ist er es gewohnt längere Zeit durchzupowern und dadurch die Schleifarbeiten in kürzerer Zeit zu bewältigen als andere Firmen.

Parkett schleifen lassen in Berlin

Der Marathonmann beweist, Parkett schleifen lassen und Kosten einsparen ist durchaus möglich. Eine effiziente Arbeitsweise und das entsprechende Know-how machen es möglich. Altes, unansehnliches Parkett oder Stellen wo einmal Möbel gestanden haben neigen dazu sich zu verfärben und Stellen, wo viele Personen entlang laufen, nutzen sich ab. Wenn dann der Mieter auszieht und ein neuer Mieter einziehen soll, macht es sich meistens erforderlich die Wohnung zu sanieren und beim Parkett schleifen müssen Kosten überschaubar sein. Der Marathonmann kann diese Leistungen als Alleinunternehmer zu fairen Preisen anbieten. Egal ob für Parkett schleifen und versiegeln oder neues Parkett verlegen diese Preise sind einfach unschlagbar. Beim Parkett schleifen und versiegeln haben Sie die Auswahl zwischen Versiegelungen mit natürlichen beziehungsweise lösungsmittelfreien Versiegelungsmitteln und lösungsmittelhaltigen Produkten. Sie können beim Parkett schleifen und versiegeln Kosten sparen, wenn Sie das Versiegeln selbst übernehmen und nicht verbrauchtes Material wird sogar zurückgenommen. Dadurch müssen Sie in Berlin und Umgebung nur für die Parkett schleifen Kosten aufkommen und das Material für die Versiegelung zahlen.

Parkett verlegen für Preise, die fair und transparent sind

Der Marathonmann bietet in Berlin und Umgebung Arbeiten Parkett verlegen für Preise, wie kein anderes Unternehmen dieser Art im Umkreis. Sie können ihn auch beauftragen, um einzelne Parkettstäbe auszutauschen, Sockelleisten anzubringen, Türschwellen auszutauschen und vieles mehr. Nicht nur beim Parkett schleifen sind Kosten fair kalkuliert, auch bei den anderen Arbeiten können Sie sparen. Dazu gehören die kompletten Sanierungen von Böden im Altbau genauso wie das Dielen abschleifen oder das Parkett schleifen und versiegeln. Die Parkett verlegen Preise richten sich natürlich nach dem Material, dem zeitlichen Aufwand und den entsprechenden Versiegelungen. Diese können natürlich im Einzelfall sehr verschieden sein. Die Parkett verlegen Preise sind auch von der Anzahl der verlegten Quadratmeter des Parketts abhängig, deshalb werden sie für jeden Einzelfall fair und transparent kalkuliert.

Dielen abschleifen in Berlin und Umgebung

Holzfußböden sind wieder sehr modern und das Auge erfreut sich sehr an der natürlichen Holzmaserung. Leider verschwanden früher fast alle Böden unter hässlicher brauner Farbe. Das lässt sich aber ändern. Sie brauchen die Dielen nur abschleifen lassen und neu versiegeln. Der Marathonmann ist nicht nur für das Parkett schleifen und versiegeln zuständig, er kann auch Ihre alten Dielen im Umkreis von Berlin abschleifen. Beim Dielen abschleifen können Sie sparen, wenn Sie die Versiegelung selbst aufbringen. So bezahlen Sie nur für das Dielen abschleifen und das entsprechende Material, wie beispielsweise Öle oder Lacke sowie Pinsel oder Farbroller. Wie bei den Dielen abschleifen im Umkreis von Berlin, können Sie auch die Parkett verlegen Preise günstiger gestalten, wenn Sie nach dem Parkett verlegen die Preise durch Eigenregie der Beschichtung niedrig halten. Sie lassen entweder vom Profi das Parkett schleifen und versiegeln oder reduzieren Ihre Parkett schleifen Kosten, indem Sie es selbst versiegeln. Dadurch können Sie Ihre Parkett schleifen Kosten reduzieren.